Glutenintoleranz / Zöliakie

Zöliakie ist eine Erkrankung der Dünndarmschleimhaut, die durch eine autoimmunologische Reaktion (das heißt, das Immunsystem greift körpereigenes Gewebe an) beim Verzehr von Gluten verursacht wird. Gluten ist ein Kleberprotein, das in Weizen und anderen Getreidesorten wie Roggen, Gerste und Hafer vorkommt. bei Glutenunverträglichkeit zeigt sich eine Reihe von schweren Symptomen, die aber bei entsprechendem Verzehr glutenfreier Nahrung vollständig verschwinden können. Es handelt sich hierbei nicht um eine Allergie, sondern das Gluten in der Nahrung führt zu einer Schädigung der Darmschleimhaut, die wiederum dazu führt, dass die Nahrung schlecht verdaut und vom Körper aufgenommen wird. Die Folge ist eine chronische Unterernährung, bei der es zu einem Mangel an aufgenommenen Kalorien und lebensnotwendigen Nährstoffen wie Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen kommt.

Symptome

Die klassischen Symptome einer unbehandelten Zöliakie hängen mit der gestörten Nährstoffaufnahme zusammen, die zu Durchfall, Krämpfen und Blähungen führt. Als Folge der Unterernährung kommt es zudem zu Gewichtsverlust bei Erwachsenen, Wachstumsfehlern bei Kindern, Anämien und unter anderem auch zu Knochenerkrankungen. Inzwischen wird vermutet, dass die Effekte einer Glutenunverträglichkeit weit über die bloße Schädigung der Darmschleimhaut hinausgehen. Verschiedene Beschwerden wie Leberkrankheiten, Hautkrankheiten, Diabetes Typ 1 und Unfruchtbarkeit werden mit einer Glutenunverträglichkeit in Zusammenhang gebracht.

Diagnose

Für eine eindeutige Diagnose ist eine Endoskopie (Spiegelung) und/oder eine Darmbiopsie (Entnahme von Gewebe) nötig. Auch ein Bluttest kann Aufschluss über das Vorliegen der Erkrankung geben.

Therapie

Sie sollten dauerhaft auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten. Gluten ist in Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste und Hafer enthalten und wird damit in vielerlei alltäglichen Nahrungsmitteln wie Brot, Müsli, Nudeln, Pizza, Gebäck, Kuchen und Keksen verarbeitet. Erschwerend kommt hinzu, dass glutenhaltige Getreide auch in anderen Lebensmitteln verwendet werden, dazu gehören Teige und Saucen aber auch einige Fleischprodukte wie Würste und Hamburger. Deshalb ist es auch hier außerordentlich wichtig, die Zutatenliste auf Fertigpackungen zu lesen. Reis, Kartoffeln und Mais enthalten kein Gluten. Spezielle glutenfreie Produkte sorgen für Abwechslung in der Ernährung.

Wenn Erkrankte eine glutenfreie Diät befolgen, kann sich die Darmschleimhaut allmählich regenerieren und ihre normale Funktion wieder aufnehmen.

Alltagsfallen

In vielen verarbeiteten Lebensmitteln und Convenience Produkten wie Suppen, Saucen, Wurst oder Fertiggerichten ist Gluten enthalten. Der Wechsel zu Mais, Reis, Wildreis, Quinoa oder Amaranth im Brot reicht hier nicht aus. Bitte daher genau die Inhaltsstoffe prüfen!

Produktübersicht

Fast alle unsere LAC Produkte sind glutenfrei bis auf das LAC Bircher Müsli.